Landwirtschaftsrecht / Agrarrecht

Rechtsinfo Archiv

Zurück

Landwirtschaftsrecht / Agrarrecht
Gravierende Interessenkonflikte beim WLV

<link https: www.meisterernst.de newsletter mdm-newsletter-agrar-2018-01.html _top>aus: Newsletter Agrarrecht 10/2018

Immer wieder stellt sich heraus, dass der Bauernverband „übergeordnete Interessen“ oder sogar „politische Ziele“ verfolgt, statt die individuellen Interessen der Landwirte, die sich an ihn wenden, durchzusetzen.

Bemerkenswert ist der in der Borkener Zeitung vom 13.10.2018 geschilderte Fall der „Aushandlungen“ einer „Rahmenregelung“ für die von der Gasfernleitung des Unternehmens Zeelink/Open Grid Europe betroffenen Landwirte.

<link https: www.wn.de muensterland>

www.wn.de/Muensterland/Muensterland/3511183-Verhandlungen-ueber-Gasleitungs-Trasse-Veraergerte-Landwirte-Verband-soll-Geld-kassiert-haben

In diesen Rahmenregelungen wurde insbesondere auch eine Einigung darüber getroffen, welche Entschädigung die Landwirte, die vom Bau der Gasleitungstrasse betroffen sind, erhalten werden.

Wie sich jetzt herausstellt, hat der WLV seit 2016 insgesamt ca. 60.000,00 € von der Firma Zeelink erhalten, ohne dies gegenüber den vom WLV vertretenen Landwirten offenzulegen. Hier ist ein Interessenkonflikt offensichtlich!

Zitat eines WLV-Mitglieds: „Man kann doch nicht die Bauern vertreten und ein Honorar von der Gegenseite bekommen!“

Wie wahr!

<link file:286 _blank>Lesen Sie hierzu auch den Artikel in der Borkener Zeitung

<link https: www.meisterernst.de newsletter mdm-newsletter-agrar-2018-01.html _top>aus: Newsletter Agrarrecht 10/2018

Münster, 25.10.2018

Mechtild Düsing, Fachanwältin für Verwaltungs- Erb- und Agrarrecht