Seminar zum Schwerbehindertenrecht 2020

Rechtsanwalt Klaus Kettner und Rechtsanwältin Anna-Kristina Fecke führen am 01.04.2020 unsere diesjährige Tagesveranstaltung zum Schwerbehindertenrecht durch.

Folgende Themen werden behandelt:

  1. Neues vom EuGH: Abgrenzung vom Gesundheitszustand und Behinderung; leidensgerechte Beschäftigung und Kündigung
  2. Information und Unterrichtungsrecht der SBV und Datenschutz
  3. Nachteilsausgleiche und Merkzeichen
  4. Fallstudie: ordnungsgemäße (?) Information der SBV vor Ausspruch einer Kündigung in der Probezeit
    Wie verhält sich die Schwerbehindertenvertretung am besten?
  5. Aktuelle Rechtsprechung zum Schwerbehindertenrecht, unter anderem zu den Themen
    • Verhältnis des Beschäftigungsanspruchs schwerbehinderter Menschen zur unternehmerischen Organisationsfreiheit
    • Beteiligung im Personalauswahlverfahren
    • Schadensersatz wegen Ablehnung stufenweiser Wiedereingliederung?
    • gerichtliche Sicherung der Beteiligungsrechte (Stoppen einer Maßnahme durch einstweilige Verfügung)
    • Sozialplanabfindung; Benachteiligung wegen Behinderung (und Alters)?
    • Diskriminierung durch Abbruch des Stellenbesetzungsverfahrens?
    • Verhinderung eines Personalratsmitgliedes, das zeitgleich als SBV an einem BEM-Gespräch teilnimmt?
    • Entschädigung in Höhe von 10.000,00 €, weil die SBV im Vorstellungsgespräch fehlt?

Die Veranstaltung richtet sich an die Vertrauenspersonen der Schwerbehinderten und deren Vertreter sowie an Betriebs- und Personalräte

Termin: Donnerstag, 01. April 2020, 09.00 Uhr
Ort: Tagungsraum unserer Kanzlei in der Oststraße 2, 48145 Münster
Kosten: 260,00 € zzgl. Mehrwertsteuer je Teilnehmer/in,
in der Gebühr sind Verpflegung und Teilnehmerunterlagen bereits eingeschlossen

Es handelt sich um ein Seminar, das für die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung sowie des Betriebsrats und Personalrats erforderlich ist. Daher trägt der Arbeitgeber die Kosten für die Teilnahme der Schwerbehindertenvertretung gemäß § 179 Abs. 8 i. V. m. Abs. 4 Satz 3 und Satz 4 SGB IX, von Betriebsräten gemäß § 37 Abs. 6 i. V. m. § 40 BetrVG und von Personalräten gemäß § 42 Abs. 5 LPVG NW oder § 44 Abs. 1 i. V. m. § 46 Abs. 6 BPersVG. Die Teilnahme von Betriebs- und Personalräten bedarf eines ordnungsgemäßen Beschlusses, der in der Sitzung des Gremiums gefasst werden muss.

Ein Anmeldeformular finden Sie hier